Die nächsten Spiele:
Sa. 23.03.2019:
15:00: 1.Herren - Hespe
Mo. 25.03.2019:
19:30: Lindhorst 4 - 8.Herren
20:00: Rusbend - 2.Herren
Di. 26.03.2019:
18:00: Steinbergen - 1.Jugend
Mi. 27.03.2019:
18:15: Hagenburg - 2.Jugend
Fr. 29.03.2019:
17:45: 3.Schüler - Lindhorst
18:15: Algesdorf 2 - 2.Schüler
19:30: 5.Herren - Liekwegen
19:30: 7.Herren - Hagenburg 5
20:00: Algesdorf 8 - 6.Herren
20:00: Hagenburg - 2.Herren
Damen
Senioren 60
1.Herren
2.Herren
3.Herren
4.Herren
5.Herren
6.Herren
7.Herren
8.Herren
1.Jugend
2.Jugend
1.Schüler
2.Schüler
3.Schüler
4.Schüler
Wichtige Daten
Spielplan
Termine
Fotogalerien
Minimeisterschaften 17/18
Jugendfahrt 2016 Schloss Dankern
Minimeisterschaften 2015
Vorgabeturnier 2012
Sommerfest 2011
Jugendfahrt Hohegeiß 2011
Freundschaftsspiel Schömberg 2011
Sommerfest 2010
Kreisminimeisterschaften 2012
Kreismeisterschaften 2010
Minimeisterschaften 2010
Vereinsmeisterschaften Jugend 2010
Jugendfahrt 2010
Vorgabeturnier 2010
Sommerfest 2009
Fotos aus 50Jahren TVB-TT
Jubiturnier 2008
Center-Parcs 2005
Historisches
Vereinsmeister
Vorgabeturniersieger
Links
DTTB
TTVN
Kreisverband TT
SV Obernkirchen
TSV Hohenrode
SG Rodenberg
TS Rusbend
Lesereintragungen
Gästebuch
 

1.Damen
 

Die Mannschaft | Saison 2018/2019 | Spielplan | Spielberichte | aktuelle Tabelle


Die Mannschaft:
 

 
NadineVerenaKirstenKerstinIsrunSilke
NadineVerenaKirstenKerstinIsrunSilke

Saison 2018/2019:

Die Damen des TV Bergkrug startet in der Saison 2018/2019 in der Bezirksliga Damen Gruppe 02.

Restspielplan 2018/2019 :

Nr. Tag Datum Beginn Heim - Gast
1 Sa. 30.03.19 15:00 Halvestorf - 1.Damen
2 Fr. 05.04.19 19:30 1.Damen - Nettelrede
3 Mo. 08.04.19 20:00 1.Damen - Deckbergen-Schaumburg

Spielberichte:

Ü-Ei mit Burger
Ohne große Erwartungen sind wir gestern nach Bad Münder aufgebrochen, denn der überwiegende Teil der Mannschaft fühlte sich nicht wirklich richtig fit. Naja egal, Hauptsache wir stehen am Tisch. Seit Donnerstag ist eh schon offiziell, wir haben unser Ziel in unserer ersten Bezirksliga-Saison frühzeitig erreicht - den Klassenerhalt. :-) Wir hätten also eigentlich top motiviert sein müssen … …. „eigentlich“ …. … waren wir aber nicht. Aber jetzt zum Spiel:
Nadine und ich wussten im Doppel tlw. nicht wie uns geschah und waren sehr überrascht als es nach 4 Sätzen vorbei war und wir gewonnen hatten. Wie es an dem anderen Tisch aussah, habe ich leider nicht wirklich wahrgenommen. Fakt ist, es stand dann 1:1.
Während ich völlig überraschend einen glatten 3:0 Sieg gegen Jana Lehnhoff einheimsen konnte und Silke leider ebenso deutlich anschließend gegen Gabriele Gahlstorf unterlag, spielte Nadine gegen Corinna David immer noch. Die beiden haben wirklich den gesamten Spielverkehr aufgehalten. Zum Glück ist ja nach 5 Sätzen Schluss, sonst würden sie womöglich immer noch spielen. Das bessere Ende hatte Nadine, die dann auch gleich direkt wieder an den Tisch durfte. Kommt davon, wenn man so lange spielt. Zwischenstand auf dem Papier: 2:3
In den anschließenden 5 Spielen innerhalb der Paarkreuze konnten nur Silke und ich punkten. Wer den Rechenschieber bemüht hat, stellt fest: 5:5 für alle. Die Punkte hatten wir schon mal sicher und damit schon so viele wie im Hinspiel als wir 5:8 verloren haben. Jetzt wird über Kreuz gespielt, geht da noch was?
Ja! Nadine gewinnt gegen Gabriele Gahlstorf, Verena gegen Maria John, Kirsten unterliegt - zwar völlig zu Recht, aber dennoch knapp - erst im 5. Satz gegen Jana Lehnhoff und das obwohl sie doch einen neuen Schlag aus dem Hut gezaubert hat - den Rückhand-Treibschlag. :-))) Das Unentschieden hatten wir schon mal in der Tasche. Aber was macht Silke gegen die #2 Corinna David? Jeder einzelne Satz ist hart umkämpft - aus Silke’s Sicht: 10:12 / 11:9 / 15:13 / 10:12. Wir sind im 5. Satz, Silke macht den Punkt zum 10:8. Corinna nimmt eine Auszeit. Silke bekommt ein paar aufmunternde Worte von Kirsten und einen Tipp. Ähnlich wie beim Elfmeterschießen beim Fußball, wo dem Torwart kleine Zettelchen überreicht werden. Ich werde hier jetzt nicht wiederholen, was genau gesagt wurde, aber so viel ist sicher: Silke hat gleich den ersten Matchball verwandelt; wir haben gewonnen!!! 8:6. Damit haben wir uns an Bad Münder in der Tabelle vorbeischoben und sind jetzt 3.
Das späte Spielende um 23:45 hat uns nicht davon abgehalten, einen wohlverdienten Mitternachtssnack bei einem namhaften Fast Food Restaurant an der A 2 einzuschieben. Den haben wir uns verdient! Eins sei auch noch gesagt: Vielen Dank an Bad Münder für die Gastfreundlichkeit. Es war sehr nett bei euch!
News von: Verena 17.02.2019
Damen: Schneeflöckchen, zwei Nöppchen....
Am 25.01.2019 ging`s für uns von Bergkrug über Bad Nenndorf nach Hameln. Es schneite munter vor sich hin, was uns aber egal war - Tischtennis ist schließlich eine ernste Sache und wird nicht wegen einer Flocke oder angekündigten Eisregens verlegt. Gegen den VfL Hameln haben wir dann auch tatsächlich outdoor gespielt (siehe Foto), weil es gar so hübsch war im Schnee. Verena nutzte Kirstens Abwesenheit aus und stellte Nadine/Verena flugs mal als Doppel 2 auf. Isrun/Silke murrten leise, spielten dann aber wie befohlen gegen die Hamelner Nummern 1 + 2, Jutta Poludniok/Marion Abraham. Die Gegnerinnen überforderten uns beide allerdings gleich 3-fach: Die eine mit Noppen auf der roten Seite, die andere mit Noppen auf der schwarzen Seite, dazu steckte die schwarze Noppe auch noch in einer Linkspfote. Gegen Noppen können wir ja eigentlich mittlerweile, aber bei dieser Konstellation im Doppel kam dann doch das Hirn nicht mit. Das Doppel ging jedenfalls 0:3 weg, obwohl wir sogar einigermaßen mithalten konnten. Nadine/Verena hingegen gewannen gegen Julia Jürgens/Nicole Lubetzky in 5en. Verena war der Star des Abends – sie hat beide Einzel (in 3en gegen die gegnerische Nr. 1, Jutta Poludniok, und in 4en gegen Marion Abraham – ich glaube, Verena mag Noppen, auch wenn sie das immer wieder abstreitet...) und das Doppel mit Dinchen gewonnen. Außerdem kamen 2 Punkte von Nadine (in 4en gegen Marion Abraham und in 3en gegen Julia Jürgens), 2 Punkte von mir (in 3en gegen Nicole Lubetzky und in 5en gegen Julia Jürgens) und 1 Punkt von Silke (gegen Nicole Lubetzky 11:9 im 5.), macht insgesamt 8 für uns und 3 für Hameln.
Zurück ging`s vom heftig eingeschneiten Hameln mit ordentlich Anlauf in Rohdental den Berg hoch und dann geruhsam über den Aueschnellweg nach Bad Nenndorf und zurück zum Bergkrug, wo irgendwie kaum weißes Zeugs rumlag.
News von: Isrun 27.01.2019
Damen: Wir sind mit Anstand....
…und einem 0:5 aus dem Schaumburg-Pokal geflogen... Am 18.01.2019 hatten wir Wölpinghausen aus der Bezirksoberliga zu Gast, die mit Stefanie Hoppe, Judith Guretzki und Franziska Hoppe antraten. Bei uns stand die „B-Mannschaft“ am Tisch, wir spielten „Grand ohne 2“, weil Nadine und Verena keine Zeit hatten. Der Plan war: 20 Uhr Spielbeginn, 21 Uhr Milano – das haben wir auch annähernd geschafft, 2 Minuten vor 21 Uhr waren wir fertig. Die Spiele haben aber Spaß gemacht, Kirsten schaffte es gegen Franziska Hoppe in den 5. Satz, und ich hätte Judith Guretzki beinahe gehabt (10:12 im 5.).
News von: Isrun 27.01.2019
Damen: Ein Unentschieden zum Abschluss der Herbstsaison
Auf zum letzten Spiel der Herbstsaison – wir hatten am 30.11.2018 die punktgleiche SSG Halvestorf-Herkendorf zu Gast. Der Abend fing schon gut an mit Geplauder und Gelächter, die Gegnerinnen hatten vorher unsere Homepage gelesen... Im Laufe des Abends waren u.a. der Unterschied zwischen „Mannschaftskeksen“ und „unseren Keksen“, spontane Doppelaufstellungsänderungen, Übergangsfrisuren (nicht zu verwechseln mit Übergangsjacken), das Für und Wider bei großen und kleinen Sporthallen usw. wichtige Themen. Tischtennis gespielt haben wir aber auch. Diesmal lief der Start besser, beide Doppel entschieden wir für uns, danach Nadine mit 3-Satz-Sieg gegen Anja Siever, Verena musste sich im 5. der ungeheuer schnellen Daniela Bruns geschlagen geben, Kirsten gewann in 5en gegen Bettina Nähring. Soweit so gut, Zwischenstand 4:1. Dann habe ich die Gegenpunkte eingeleitet – nachdem ich schon 2 Sätze vorn lag, konnte ich das Spiel gegen Heike Bollwitte trotzdem nicht nach Hause kriegen, der 4. und der 5. gingen zu 9 an die Gegnerin. Es hapert bei mir echt zz. deutlich an der Konzentration. Nadine (10:12 im 5. gegen Dani Bruns), Verena (in 3en ohne Rezept gegen Anja Siever) und Kirsten (zu 9 im 4. gegen Heike Bollwitte) machten es mir nach und verloren ebenfalls. Mädels, das wäre nicht nötig gewesen, mir auf diese Weise beim verlieren beizustehen! Zwischenstand 4:5.
Anschließend hatte ich zumindest keine Probleme gegen Bettina Nähring. Dann kamen die paarkreuzübergreifenden Einzel – ich würde ja lieber nur bis 7 und dafür Abschlussdoppel spielen, aber mich fragt ja niemand. Jedenfalls konnte Kirsten der gegnerischen Nr. 1 zwar einen Satz abluchsen, dem schnellen Spiel aber nicht wirklich etwas entgegen setzen. Nadine und Verena gewannen beide ihre Einzel gegen Nr. 3 und Nr. 4 klar; da ich jedoch nur einen Satz gegen die Nr. 2 für mich entscheiden konnte, gab es als Endergebnis ein sehr gerechtes und dem Spiel insgesamt entsprechendes 7:7. Ein dickes Dankeschön noch an die Nachtrainingsunterstützer hinter den Bänken und auf der Tribüne – das ist immer toll, wenn Zuschauer da sind und es zwischendurch sogar Applaus gibt! Fazit nach unserer ersten Saison in der höheren Staffel: Wir können auch Bezirksliga, gehen tatsächlich auf Platz 4 in die Winterpause, konnten uns mitten in der Saison mit unserer Edelreservistin Kerstin verstärken, haben somit 6 Spielerinnen und den schon bekannten Monsterunterstützer (unseren 1a-Mannschaftsgeist), finden auch unbeleuchtete Hallen mit Gardinen in den Obergeschossfenstern, haben lauter neue nette Gegnerinnen kennengelernt - und irgendwie richtig Bock auf Tischtennis!
News von: Isrun 02.12.2018
Damen: Läuft...nicht immer.....
Letzten Freitag in und gegen Nettelrede haben wir unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Es fing schon suboptimal an – kein Punkt aus den Doppeln, das passiert uns nicht allzu häufig. Nadine war allerdings wieder gut drauf: 3 klare 3-Satz-Siege in den Einzeln, dabei ein richtig geiles Spiel gegen die gegnerische Nr. 1 Jessica Tschirch: Noppe auf der Rückhand, extrem flacher und extrem schneller Schuss auf der Vorhand – sowas macht dem Dinchen Spaß, 3:0, zack, erledigt. Und danach nicht minder souveräne 3-Satz-Siege gegen die Nr. 2 (Annika Kruppe) und die Nr. 3 (Petra Ludwig-Morell, Antitop). Verena verlor ihre beiden Einzel jeweils im 5. Satz 10:12, knapper geht`s kaum. Ich habe alle 3 Einzel verloren, die Spiele gegen die Nr. 3 (Petra Lu-Mo) und die Nr. 4 (Cindy Trost) aber zumindest ganz ordentlich gespielt. Ich habe Freitag meine ersten Erfahrungen gegen einen Anti gemacht. Habe 2 Sätze gebraucht, um das zu schnallen und es immerhin in den 5. geschafft, wenn auch leider nicht gewonnen. Bei meinem letzten Einzel gegen die Nr. 2 war ich gefühlt leider gar nicht dabei. Kirsten hingegen juckt es ja nicht, mit was für einem Belag die Gegnerin an den Tisch geht. Sie zieht sie einfach ab, schiebt und blockt alles zurück, fertig, 2 Punkte für uns. Selbst gegen die Nr. 1 hat sie einen Satz gewonnen. Nicht vorenthalten wollen wir Euch noch die „Zähltische“ in der Nettelreder Halle (siehe Foto). Die Älteren unter uns werden diese Tische noch aus längst vergangenen Grundschulzeiten kennen: In die abgerundete Vertiefung unterm Tisch steckte der Ranzen/Tornister, das Pausenbrot kam auf die kleine Ablage. Sahen jedenfalls mächtig retro aus, diese Dinger!
Nadine ist übrigens derzeit Nr. 2 der Spielerinnenliste in der Bezirksliga, Verena tummelt sich auf Platz 13 von 33 gewerteten Spielerinnen. Wir stehen auf Platz 4 der Tabelle und müssen Ende des Monats noch gegen die punktgleiche Mannschaft von der SSG Halvestorf-Herkendorf. Das liegt übrigens südlich der Weser zwischen Haverbeck und Hameln, in der Nähe von Wördeholz, Bannensiek und Multhöpen – aber das hättet Ihr sicher alle auch so gewusst, oder? Ist aber auch wurscht, wir haben am 30.11. ein Heimspiel.
News von: Isrun 22.11.2018
Damen: Es staunt der Kenner....
...und der Laie wundert sich. Glaubt es oder nicht, aber wir rocken gerade die Bezirksliga! Freitag zauberten wir in nur 2 Stunden ein für uns völlig unerwartetes 8:2 gegen den VfL Hameln, bis dahin in der Tabelle vor uns, auf die Tische. Schon die Doppel liefen in je 5 Sätzen gut für uns, insbesondere Nadine/Verena hatten das Quentchen Glück dabei, als sie den letzten Satz mit 13:11 gewannen. Nadine und Kirsten in ihren Einzeln klar in 3en gegen Sandra Nowag und Christin Holling, Verena brauchte 5 Sätze gegen die starke Nr. 1 aus Hameln, Jutta Poludniok, holte aber ebenfalls den Punkt. Ich legte in meinem ersten Punktspieleinzel in diesem Jahr zunächst einen ziemlichen Fehlstart hin und lag schon 0:2 hinten, dann kam Rufus und coachte – 3:2 für mich. Zwischenstand 6:0 – wie jetzt, ernsthaft?!? Nadine gewann auch ihr nächstes Einzel, Zwischenstand 7:0. Irre. Verena und Kirsten verloren die nächsten beiden Spiele und betrieben so ein wenig Ergebniskorrektur, ich konnte aber anschließend in 3 Sätzen gegen Christin Holling den Sack zumachen. Endergebnis 8:2, ein 3. Tabellenplatz (den erwähne ich mal fix, solange wir ihn haben), und schon vor 22 Uhr im Milano die Pizza bestellt. Läuft im Moment.....
News von: Isrun 11.11.2018
Damen-Spocht: Es wird.....
Am 19.10. hatten die TVB-Ladies die Damen aus Bad Münder an heimischen Tischen zu Gast – und verloren locker mit 5:8. Die 5 TVB-Punkte waren gut verteilt: Kirsten/Silke gewannen ihr Doppel, zusätzlich steuerte jede Spielerin einen Einzelpunkt bei. Ein kleines bisschen geschockt waren dann alle, als Bad Münder erzählte, sie hätten ihre Nr. 1 gar nicht mitgebracht.....
Letzten Freitag ging es gegen HSC BW Tündern zum Auswärtsspiel nach Hameln. Da Silke keine Zeit hatte und ich noch nicht einsatzfähig war, wurde flugs eine weitere Verstärkung „eingekauft“ - wir haben jetzt Kerstin Steege für Reserveeinsätze und Notfälle an Bord. Herzlich willkommen im TVB, Kerstin!
Die Anreise erforderte aus unterschiedlichen Gründen eine komplexe Logistik, hat aber wie immer funktioniert. Hameln war schnell erreicht, nur der angegebene Spielort in der Kaiserstraße forderte uns gewaltig. Eine Sporthalle ohne jede Parkmöglichkeit, dafür mit minimaler Beschilderung der Größe 40 x 60 cm, zum Ausgleich einen eher funzelig beleuchteten, schmalen Kellereingang ins Untergeschoss - das war eine Herausforderung, die wir erst nach etlichen Platzrunden meisterten. Im ersten Hallendrittel trafen wir dann auch Tischtennisspieler an. Allerdings vom VfL Hameln. Leicht panische Frage unsererseits: Und was ist mit Tündern? Die spielen in den hinteren beiden Hallendritteln. Aha. Muss man nur wissen...
Spielerisch wurde der Abend dann noch hochklassig. Nach den Doppeln stand es 1:1, Kirsten/Kerstin spielten erstmals und ungeprobt, dafür aber extrem harmonisch zusammen Doppel und gewannen ihr Spiel locker in 3 Sätzen. Verena musste der gegnerischen Nr. 1, Claudia Skade, gratulieren (9:11 im 5.), Nadine hatte wenig Probleme mit der Nr. 2, Elke Baß. Auch das hintere Paarkreuz spielte ausgeglichen – Kerstin gewann, Kirsten nicht. Zwischenstand 3:3. Dann oben beide Punkte für uns. Und das waren richtig schöne Spiele, die Nadine und Verena ablieferten! Kirsten verlor leider knapp im 5., Kerstin gewann, Zwischenstand 6:4 für uns. Dann 1 gegen 3 und 3 gegen 1 – Nadine und Kirsten verloren beide, und schon war der Spielstand wieder ausgeglichen (6:6). Kerstin spielte anschließend mal eben die Nr. 2 an die Wand und auch Verena gewann ihr letztes Spiel (gegen Sonja Hobein) – 8:6 Endstand für uns um 23:40 Uhr.... Wer jetzt aufmerksam mitgelesen hat, wird festgestellt haben, dass Kerstin, die das erste Mal seit 1,5 Jahren wieder einen TT-Schläger in der Hand hatte, alles (in Worten: ALLES) gewonnen hat. Und der Topspin saß auch ohne Training wie eine Eins!
Im Moment finden wir uns auf Platz 4 der Bezirksliga wieder und staunen Bauklötze, dass wir dort wohl doch irgendwie mithalten können :-)
News von: Isrun 29.10.2018
Alles gefunden!
Im Vorfeld zu unserem 2. Punktspiel in neuer Liga spielten sich bei einer Spielerin kleine Dramen ab, die Spielabsage lag schon auf den Lippen, denn die richtige Damenunterbekleidung konnte nicht gefunden werden. Am Ende war aber alles gut - der Schlüpper saß. Alle konnten aufatmen und gingen gut gelaunt in die Halle.

Die gute Stimmung scheint sich dann auch auf unser Spiel übertragen zu haben. Im Doppel bei Kirsten und Silke noch mit Startschwierigkeiten, konnten alle anderen Spiele gewonnen werden. Endstand demnach 8:1 für uns. Zuschauer gab es keine, aber die hätten ein paar richtig schöne Spiele mit schönen Ballwechseln, gut funktionierendes Teamwork und nette Gastgeber erleben können. Bei der anschließenden kleinen Sektrunde wurde ein bisschen getratscht und sich näher beschnuppert, sodass wir uns schon auf unser Rückspiel freuen.

Nachtrag zum Spiel gegen Deckbergen:
4:8 verlorgen. Nur Nadine konnte alle Einzel gewinnen. Einen Punkt steuerte noch Silke bei. Verena und Kirsten waren Totalausfälle und insgesamt waren wir wohl noch mehr in der Sommerpause als in einer Sporthalle. Egal, weiter geht’s.
News von: Verena 13.10.2018

Copyright (c) 2018 by Volker Wilkening